Spielanleitungen

Mit unseren Spiel-Handtüchern haben Sie ganz nebenbei immer eine Spieleauswahl dabei. Das Einzige was noch fehlt sind die Spielsteine: verschieden farbige Muscheln, kleine Steine, Kastanien, Eicheln, Münzen oder beliebige andere Fundstücke.

Dame

Handtuch_rot_DameFür zwei Spieler

Dame wird ausschließlich auf den dunklen Feldern des Schachbretts gespielt. Als Spielfiguren werden je zwölf helle und dunkle Steine benötigt, die zunächst in den ersten drei Reihen jeder Spielseite aufgestellt werden. Schwarz beginnt. Gezogen wird ein Feld vorwärts in diagonaler Richtung. Gegnerische Steine müssen übersprungen und dadurch geschlagen werden, wenn das hinter ihnen liegende Feld frei ist. Kommt man beim »Springen« auf einem Feld zu stehen, von dem aus ein weiterer Stein übersprungen werden kann, so muss man auch das tun. Alle übersprungenen Steine werden vom Brett genommen. Übersieht ein Spieler eine Sprungmöglichkeit, darf der Gegner den Stein, der hätte schlagen müssen, »pusten« (vom Brett nehmen). Bestanden mehrere Schlagmöglichkeiten, darf ein Stein nur »gepustet« werden, wenn gar nicht gesprungen wurde.

Erreicht ein Spielstein die gegnerische Grundlinie, wird er zur Dame befördert, indem ein zweiter Stein obenauf gesetzt wird. Eine Dame darf beliebig weit vorwärts und sogar rückwärts ziehen und springen. Beim Überspringen eines gegnerischen Steins muss die Dame aber weiterhin auf dem unmittelbar hinter dem übersprungenen Stein liegenden Feld aufsetzen. Falls sie von dem neuen Feld aus über weitere Steine springen kann, muss sie das tun. Versäumt sie das, darf auch eine Dame »gepustet« werden. Das Spiel ist zu Ende, sobald ein Spieler keine Steine mehr hat bzw. alle seine Steine blockiert sind.

Noch mehr dazu finden Sie auf: wikipedia

Mühle

Handtuch_grün_MühleFür zwei Spieler

Gespielt wird auf den äußeren weißen Linien bzw. Quadraten unseres Spieltuchs. Als Spielfiguren werden je neun helle und dunkle Steine benötigt. Schwarz beginnt. Zunächst setzen beide Spieler abwechselnd ihre Steine auf beliebige freie Kreuzungs- oder Eckpunkte des Spielfelds. Danach ziehen sie mit ihren Steinen auf angrenzende freie Punkte.

Ziel des Spiels ist es, die gegnerischen Steine durch geschicktes Einsetzen und Ziehen zu schlagen (Mühle) oder zu blockieren.

Immer dann, wenn ein Spieler eine »Mühle« (drei auf einer Linie nebeneinander liegende Steine) schließt, darf er einen beliebigen Stein des Gegners aus dem Spiel nehmen, sofern dieser Stein nicht ebenfalls Bestandteil einer Mühle ist. Nur wenn alle Steine des Gegners Bestandteil einer Mühle sind, darf auch einer von ihnen entnommen werden. Sobald ein Spieler nur noch drei Steine hat, darf er mit diesen auf beliebige freie Punkte springen. Das Spiel ist zu Ende, sobald ein Spieler nur noch zwei Steine hat bzw. alle seine Steine blockiert sind.

Noch mehr dazu finden Sie auf: wikipedia

Go

Handtuch_hellblau_GoFür zwei Spieler

Gespielt wird auf den kleinen Punkten unseres Spieltuchs auf 17 x 17 bzw. 15 x 15 Feldern (äußeres Quadrat). Anfänger oder Eilige können auch in den kleineren Quadraten (11 x 11 oder 9 x 9 Felder) starten – Profis spielen auf 19 x 19 Feldern. Als Spielfiguren werden je nach Spielfeldgröße jeweils 35 bis 90 helle und dunkle Steine benötigt. Die Spieler sind abwechselnd am Zug – schwarz beginnt.

Während eines Zugs kann ein Spieler entweder einen Stein auf einen beliebigen freien Punkt setzen bzw. passen. Ziel des Spiels ist es, durch das geschickte Setzen der eigenen Spielsteine ein möglichst großes Gebiet einzuschließen. Gemeint sind Felder, die durch Steine einer Farbe begrenzt sind. Dabei ist es möglich gegnerische Steine zu »schlagen«. Dies passiert dann, wenn alle gegnerischen Steine durch die eigenen eingeschlossen wurden und kein freier Punkt mehr bleibt. Die so eingekesselten gegnerischen Steine werden vom Feld genommen. Das Spiel ist zu Ende, wenn beide Spieler passen bzw. sie durch das Setzen neuer Steine keinen Einfluss mehr auf die Gebietsverteilung nehmen können. Gewonnen hat, wer am Ende die meisten Steine geschlagen und das größte Gebiet eingenommen hat. Bei der Auszählung werden die freien Punkte, die von einer Farbe eingeschlossen wurden gezählt.

Die Regeln, Möglichkeiten und Varianten des Go-Spiels sind sehr viel komplexer, als wir hier wiedergeben können. Wir sind jedoch sicher, dass Sie nach unserer stark vereinfachten Anleitung schnell die Faszination des Spiels erleben werden und, sobald Sie auf offene Fragen stoßen, im Internet professionelle Anleitung finden können.

Noch mehr dazu finden Sie auf: wikipedia

Vier gewinnt

Handtuch_pink_4gewinntFür zwei Spieler

Gespielt wird bei uns auf den 8 x 8 Feldern des Damespiels mit je 32 hellen und dunklen Steinen. Die Spieler setzen abwechselnd auf ein beliebiges freies Feld und versuchen dabei vier Steine ihrer Farbe nebeneinander in einer Reihe (vertikal, horizontal oder diagonal) zu platzieren bzw. den anderen Spieler daran zu hindern. Bei dem originalen Spiel steht das Spielfeld senkrecht, so dass die Steine
»von unten nach oben« eingesetzt werden müssen. Um nach diesen Regeln zu spielen, müssen Sie erst einen Stein in der unteren »Zeile« einsetzen, bevor Sie ein darüber stehendes Feld füllen können.

Noch anspruchsvoller wird das Spiel, wenn Sie nur die 4 x 4 Felder im Inneren als Spielfeld und flache Steine verwenden, die Sie in vier Ebenen stapeln können. Auf diese Weise können neben den in der Fläche liegenden Viererreihen auch vier aufeinander liegende bzw. diagonal ansteigende Steinreihen gewinnen.

Noch mehr dazu finden Sie auf: wikipedia

Solitaire

Handtuch_blauviolett_SolitaireFür ein oder zwei Spieler

Die Spielsteine werden auf den 49 kleinen Punkten in dem inneren Quadrat unseres Spieltuchs aufgestellt. Lediglich der Mittelpunkt bleibt frei. Nun zieht man, indem man mit einem beliebigen Stein einen nebenstehenden so überspringt, dass man auf dem freien Feld hinter diesem Spielstein landet. Dabei darf nur gerade, niemals schräg gesprungen werden. Der übersprungene Stein wird vom Feld genommen.

Am Ende sollen möglichst wenig Steine – im Idealfall einer in der Tuchmitte – übrig bleiben. Bei zwei Spielern ziehen beide abwechselnd. Verloren hat, wer nicht mehr springen kann.

Noch mehr dazu finden Sie auf: wikipedia